Fahnenschwenker erfolgreich beim DJT 2018

Die Fahnenschwenker aus unserer Bruderschaft waren auf den Diözesanmeisterschaften im Rahmen des DJT am 01.07.2018 in Neuss-Norf sehr erfolgreich. 9 von 10 startberechtigten Fahnenschwenkern nahmen teil.

Beim historischen Fahnenschwenken konnte Michael Ludwig in der offenen Klasse den 1. Platz erringen und beim beliebten Fahnenhochwerfen konnten wir ebenfalls mit Jamie Glaw in der Klasse H2 und Fabian Walczak in der Klasse H4 triumphieren.

Fabian Walczak stellte dabei den Rekord für das Hochwerfen (9,50 Meter) in der einhändigen Technik ein und scheiterte an den 10 Meter durch einen Fahnendefekt.

Auch wollen wir die anderen Starter aus dem Bezirk Lorenzo Carlucci, Luca Glaw, Janina Teichmann, Tim Wesemeyer und Wolfgang Engelen nicht vergessen, die allesamt gute Platzierungen innerhalb der TOP 10 in Ihrer jeweiligen Klasse erringen konnten. Das Starterfeld bei den Fahnenhochwurf-Meisterschaften wächst stetig weiter.

Zu erwähnen ist es auch, dass bei den Meisterschaften im Fahnenschwenken und Hochwerfen drei Wertungsrichter aus der Bruderschaft Lützenkirchen eingesetzt wurden. Man kann daher zu Recht behaupten, dass wir uns auf Diözesanebene immer mehr etablieren.

 

Lorenzo Carlucci beim Fahnenhochwurf

 

Ausblick / Vorschau 2019:

Auch im nächsten Jahr werden unsere Fahnenschwenker wieder bei den verschiedenen Meisterschaften auf Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene antreten.

Zusammen mit dem Bezirksverband Bergisch-Land wird am 24.03.2019 eine Meisterschaft im Fahnenschwenken in Solingen stattfinden. Die Starter beider Verbände starten gleichzeitig als Bezirksmeisterschaft für den jeweiligen Bezirk, als auch in einer offenen Klasse in der die beiden Bezirksverbände gemeinsam gewertet werden. Die Zusammenarbeit beider Bezirksverbände läuft nun schon einige Jahre und ist sehr fruchtbar.

Im Jahr 2019 finden am 21.09.2019 in Eschweiler die Weltmeisterschaftenim Fahnenhochwerfen statt. Durch unsere Erfolge auf Diözesanebene haben wir bereits eine mündliche Einladung erhalten und werden dieser auch folgen.

Ich denke für jeden Sportler ist eine große Ehre und sicherlich auch eine Besonderheit bei Weltmeisterschaften zu starten.

Kommentar verfassen